Innovationskultur – WOIS Andersdenker sagen: “Geht nicht – ist ein guter Anfang!”

Innovationskultur – WOIS Andersdenker sagen: “Geht nicht – ist ein guter Anfang!”

Wie Sie Barrieren positiv nutzen, um mit einer innovativen Geisteshaltung Herausforderungen anzugehen!

Es galt über Jahre hinweg die Behauptung, dass Hummeln nach den Gesetzen der Aerodynamik nicht fliegen können. Die Hummel selbst ignoriert jedoch diese Behauptung und fliegt dennoch!
Das bewusste herausarbeiten von Barrieren und Leistungsgrenzen ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Innovationskultur.

Innovatoren ignorieren geglaubte Barrieren sowie scheinbare Gesetze und denken bewusst hinter Leitplanken, um Leistungsgrenzen zu verschieben.

In Besprechungen und Workshops hören wir alle oft die Worte: „Geht nicht… !“ oder „Das haben wir doch schon versucht… !“ bis hin zu „Vergiss es… !“ – Diese Aussagen sind ein klares Indiz für das Bekenntnis zu Grenzen. Ein Verschieben solcher Grenzen wird als unmöglich erachtet – es ist aktuell nicht vorstellbar! Wobei das Wort „aktuell“ schon ein erstes, gutes Signal dafür ist, dass es nicht unbedingt so bleiben muss. Oft ist mit den Worten „Das geht nicht!“ oder „Es ist unmöglich… !“ eine kreative Diskussion beendet, besonders wenn diese Aussagen von Führungskräften getroffen werden!

Die angesprochenen Barrieren existieren in allen Höherentwicklungsprozessen und in jeder Unternehmensfraktion. Die fünf WOIS-Innovationssäulen – Produkte und Leistungen, Kunden und Märkte, Unternehmensorganisation mit ihren Prozesse im Wettbewerbsfeld, Unternehmensressourcen sowie die Unternehmenswertschöpfung – beschreiben diese Fraktionen als Säulen einer Unternehmung und somit auch als die wesentlichen Säulen eines intakten Geschäftsmodelles.

Innovation erfordert eine Innovationskultur mit einem offensiveren Mindset: Überschreiten Sie Barrieren und verschieben Sie Ihre Grenzen! Dabei geht es darum, bisher geglaubte und durch die Fachwelt anerkannte Leistungsmaxima neu zu definieren, Regeln zu brechen und die bisherige Logik durch eine Neue zu ersetzen.

 

Wandlungsbereitschaft und Unvernunft schaffen die Vorspannung, Bestehendes anzuzweifeln. Sie bilden die Basis der WOIS Innovationskultur in Changemanagement Prozessen!

 

Dafür müssen jedoch zunächst die bestehenden Grenzen erkannt und benannt werden. Wir sollten scheinbare Maxima nicht als Endpunkte, sondern als Startpunkte einer Entwicklung sehen. Dies verändert die Vorgehensweise in Entwicklungsprozessen radikal! „Jedes Ende ist auch ein Beginn!“ Unsere Erfahrung zeigt, dass es in den Entwicklungen der Welt einen stetigen Fortschritt gibt und diese Weiterentwicklung unerschöpflich ist. Der Mut und das Vertrauen in dieses Entwicklungsgesetz stärkt den festen Glauben daran, dass es immer wieder überraschende Lösungen für scheinbar unüberwindbare Herausforderungen gibt. Die WOIS Innomorphose beschreibt diese Geisteshaltung!

 

Reagieren Sie als erfolgreiche Zukunftsgestalter daher mit Freude auf die Aussage „Geht nicht!“, denn WOIS Andersdenker sagen: „Geht nicht – ist ein guter Anfang!“

 

Im ab sofort vorbestellbaren Buch „Die Unlogik der Innovation“ http://www.fazbuch.de/buecher/fachbuecher/management/die-unlogik-der-innovation werden weitere Muster zur Förderung einer offensiven Innovationskultur vorgestellt.

WOIS – Innovationen gezielt provozieren!

Quellennachweis:
Titelbild: ©iStock.com/Antagain
Buchcover: WOIS Institut, Frankfurter Allgemeine Buch

Partner die uns vertrauen und mit uns die Zukunft gemeinsam gestalten.

Nehmen Sie Kontakt auf

    Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme gespeichert werden.

    Persönlicher Kontakt

    WOIS INSTITUT

    Am Hofbräuhaus 1 96450 Coburg

    Wir freuen uns auf Ihren Anruf

    +49 (0)9561 836 359 0

    Anrufen

    E-Mail